ES GEHT UM DEINE ZUKUNFT

Die wichtigste und schwierigste Frage ist deshalb: Welcher Beruf passt zu mir? Beantworte die Quiz-Fragen und finde deinen Traumjob!
  • 11 Fragen
  • 5 Minuten
QUIZ STARTEN

 AKTUELLES BEI O.P.A.?

Spedition Weets mit Qualitätssiegel „Top Ausbildung“ ausgezeichnet

Die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) hat die Spedition Jakob Weets in Emden mit dem Qualitätssiegel „Top-Ausbildung“ ausgezeichnet. „Mit seinen Lehrkonzepten gehört die Spedition ...

Wir sind auf Facebook!

Mehr Informationen

VIER TIPPS FÜR DEINE BEWERBUNG!

Schriftliche Bewerbung

Eine schriftliche Bewerbung sollte immer ein Anschreiben, den persönlichen Lebenslauf mit Foto und Kopien der aktuellen Schulzeugnisse sowie Praktikumsbeurteilungen enthalten.

Eine vollständige Bewerbung ist ein erster und wichtiger Schritt in Richtung Ausbildung.

01.
Anschreiben


Die Kopfzeile des Anschreibens sollte deinen Namen, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse enthalten. Nur so kann das Unternehmen dich später kontaktieren. Weiterhin sollte in der Kopfzeile der Adressat (das Unternehmen) angegeben werden. Wichtig hierbei: Erkundige dich sorgfältig nach der korrekten Firmierung und Anschrift des Unternehmens und nach dem Ansprechpartner für die Bewerbung (Ausbilder etc.).

Das Bewerbungsanschreiben sollte deine Motivation zur Bewerbung um einen Ausbildungsplatz widerspiegeln. Beschreibe dem Unternehmen warum gerade du diese Ausbildung antreten möchtest und was dich am Berufsbild fasziniert. Zeige deine Stärken auf und deinen persönlichen Charakter. Das Anschreiben soll keinesfalls eine Wiederholung aus dem Lebenslauf darstellen und du solltest auf eine korrekte Schreibweise achten.

Das Anschreiben sollte nicht mehr als eine Seite umfassen und am Ende eine Grußformel sowie deine persönliche Unterschrift enthalten.

03.
Foto


Wenn du kein Deckblatt für deine Bewerbung verwendest, solltest du dein Foto oben rechts in deinem Lebenslauf platzieren.

Dein Bewerbungsfoto solltest du von einem professionellen Fotografen anfertigen lassen. So kannst du einen optimalen Eindruck bei deinem potenziellen Ausbildungsbetrieb hinterlassen.


Nicht vergessen: Lächeln!

02.
Lebenslauf


Aus dem Lebenslauf entnimmt das Unternehmen, bei dem du dich beworben hast, deine schulische Laufbahn. Den Lebenslauf solltest du klar und strukturiert halten, um dem Leser einen schnellen Überblick bieten zu können.

Die häufigste gewählte Form ist der tabellarische Lebenslauf. Hierbei werden alle Stationen (Schulen etc.) und Kenntnisse (Fremdsprachen etc.) in tabellarischer Form als Blöcke zeitlich gegliedert. Dein Lebenslauf sollte insgesamt nicht mehr als zwei Seiten umfassen.


Tipp:
Solltest du dich in deiner Freizeit ehrenamtlich engagieren (Feuerwehr, THW etc.), führe dies in deinem Lebenslauf auf!

04.
Zeugnisse/Praktikumsbeurteilungen


Zeugnisse und Praktikumsbeurteilen gehören auch zu einer Bewerbung dazu. Du solltest deine letzten Schulzeugnisse und erhaltene Praktikumsbeurteilungen immer in Kopie beilegen.